Sonntag, 04. Juni 2023

                                                                                                                                                                                                                                     

         

Hans-Oex-Pokal 2023

Jugendfeuerwehr Rethmar gewinnt letzten Hans-Oex-Pokal

Am Samstag, den 29. April fand der traditionsreiche Hans-Oex-Pokal der Sehnder Jugendfeuerwehren nach längerer, durch die Corona Pandemie bedingten Pause statt. Ab 10:00 Uhr wetteiferten 8 Gruppen aus 6 Jugendfeuerwehren um den Pokal, der in diesem Jahr zum letzten Mal stattfand. Ausgerichtet wurde der Wettbewerb vom vorherigen Gewinner des Pokals im Jahr 2018, der Jugendfeuerwehr Rethmar.

Seit den 1980er Jahren wurde der Wettbewerb abgehalten, den sein Namensgeber der damalige Gemeindeausbildungsleiter Hans Oex gestiftet hatte, um gleiche Ausbildungsstandards innerhalb der Sehnder Jugendfeuerwehren zu etablieren.
Die Jugendlichen waren wieder mit viel Engagement und Spaß bei der Sache. „Das Tolle an den Wettkämpfen ist die Zusammenarbeit im Team und dass es beim Hans-Oex-Pokal anders als beim Bundeswettbewerb nicht ums Weiterkommen geht. So steht der Spaß an vorderster Stelle“, sagt Lukas von der Jugendfeuerwehr Bolzum/Wehmingen. Greta und Jeremiah von der Jugendfeuerwehr Rethmar ergänzen, dass „man viele bekannte Gesichter aus den anderen Jugendfeuerwehren trifft und es immer wieder besonders ist, wenn der Wettbewerb im eigenen Dorf stattfindet“.

Worum geht es beim Wettbewerb?

In unter sechs Minuten muss ein dreiteiliger Löschangriff aufgebaut werden. Eine Attrappe eines Unterflurhydranten bildete in diesem Jahr die Wasserentnahmestelle und jeder Trupp hat auf dem Weg zum „Brandabschnitt“ ein Hindernis zu überwinden: Hierbei handelt es sich um eine Leiterwand für den Angriffstrupp, eine Hürde für den Wassertrupp und ein Kriechtunnel für den Schlauchtrupp. Nachdem alle Leitungen aufgebaut und theoretisch mit Wasser befüllt sind, gibt der Gruppenführer den Befehl: „Wasser halt. Angriffstrupp und Wassertrupp, Knoten und Stiche anlegen“ Nachdem er den Befehl ausgesprochen hat, gilt es für die beiden Trupps so schnell wie möglich nach vorne zu laufen und dort die eingeübten Knoten auszuführen. Sobald dies abgeschlossen ist, wird die Übung beendet und die Zeit gestoppt. Jede Gruppe startet mit 1000 Punkten, von denen jeweilige Fehlerpunkte abgezogen werden.

Nachdem die Wettkampfschiedsrichter die Leistungen der Gruppen ausgewertet hatten, war es Zeit für das Antreten zur Siegerehrung. Stadtjugendfeuerwehrwart Carsten Ude begrüßte die anwesenden Teilnehmer und Gäste. In einer kurzen Ansprache betonte er die Geschichte des Hans-Oex-Pokals und gab bekannt, dass sich die Stadtjugendfeuerwehrführung dazu entschieden hat, als Nachfolge einen neuen Wettbewerb einzuführen. Geplant ist ein Wettbewerb nach den Regeln des internationalen Feuerwehrverbands (CTIF).

Dann war es endlich soweit. Der Fachbereichsleiter Wettbewerbe Nicholas Berndt verkündete die Ergebnisse des letzten Hans-Oex-Pokals.
Die erste Gruppe des Gastgebers aus Rethmar erreichte mit 989,7 Punkten den ersten Platz vor Rethmar 2 und Bolzum/Wehmingen und erlangte ebenfalls die schnellste Knotenzeit mit 9,3 Sekunden. Die weiteren Plätze belegten die Gruppen aus Sehnde und Bilm/Müllingen-Wirringen, gefolgt von der Jugendfeuerwehr Haimar, Müllingen-Wirringen/Bilm und Rethmar 3.

Im nächsten Jahr findet wieder der Bundeswettbewerb der deutschen Jugendfeuerwehr statt, wo es um ein Weiterkommen auf Regionsebene geht.

Christopher WolpertPresse- und Öffentlichkeitsarbeit

Informationen und aktuelle Ereignisse der Nachwuchsabteilungen der Ortsfeuerwehren der Stadt Sehnde.

Newsletter

Aboniere den Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten des Sehnder Feuerwehrnachwuches mehr! - Bald verfügbar!

Informationen zum Datenschutz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.